Auszeichnungen und Nominierungen

Für unsere Arbeit erhielten wir zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen bzw. Nominierungen für Auszeichnungen.

  • 2022: Nominierung für den Best Student Paper Award für Lennart Borgmann, Julian Felix Kopka und Tobias Langner auf der Konferenz der ICORIA in Prag, Tschechien, für ihren Beitrag „Ad Reception in the Living Room: A Mobile Eye-Tracking Study of Attention to the Ad and Ad Recall in Real-Life Media Encounters”.
  • 2022: Nominierung für den Best Paper Award für Daniel Bruns und Steffen Prior auf der Konferenz der ICORIA in Prag, Tschechien, für ihren Beitrag „Creating effective influencer campaigns through verbal and pictorial post design: Effects on attention, memory, attitude, and purchase intention”.
  • 2021: Nominierung für den Best Student Paper Award für Lennart Borgmann, Julian Felix Kopka und Tobias Langner auf der Konferenz der ICORIA in Bordeaux (Online), Frankreich, für ihren Beitrag „Taking Advertising Research to the Wild: An Observational Eye-Tracking Study of Real-Life Media Consumption at Home”.
  • 2020: Auszeichnung der Masterarbeit von Bastian Blomberg mit dem Thema „Minding and Helping – Eine experimentelle Untersuchung der emotionalen Antezedenzien des zeitlichen und monetären Engagements für Personen außerhalb des eigenen sozialen Umfeldes“ mit dem Abschlussarbeitenpreis der Schumpeter School Alumni e.V.
  • 2019: Auszeichnung der Masterarbeit von Julian Felix Kopka mit dem Thema „Markenliebe in der Krise – eine Typologie von Beziehungskrisen zwischen Konsumenten und ihren (ehemals) geliebten Marken“ mit dem Abschlussarbeitenpreis der Schumpeter School Alumni e.V.
  • 2018: Nominierung für den Best Paper Award für Daniel Bruns, Tobias Langner und Lars Bergkvist auf der Konferenz der ICORIA in Valencia, Spanien, für ihren Beitrag „When your celebrity endorser turns into Dracula: The vampire effect revisited”.
  • 2018: Auszeichnung der Masterarbeit von Lennart Borgmann mit dem Thema „Der Einfluss von Persönlichkeitsmerkmalen auf positive Markenbeziehungen – eine empirische Untersuchung“ mit dem Abschlussarbeitenpreis der Schumpeter School Alumni e.V.
  • 2017: Nominierung für den Preis Nachwuchsforscher des Jahres für Daniel Bruns im Rahmen des Preises der Deutschen Marktforschung 2017 mit seiner Dissertation „Die Entstehung von Markenliebe" vom Bundesverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V.
  • 2016: Auszeichnung der Dissertation "Die Entstehung von Markenliebe" von Daniel Bruns mit dem Disserationspreis der Freunde und Alumnis der Bergischen Universität.
  • 2016: Auszeichung des Lions Award des Lions Club Wuppertal für Bastian Blomberg für seine bisherigen Studienleistungen und sein besonderes soziales Engagement.
  • 2016: Auszeichnung der Dissertation "Eine wertebasierte Typologie der Markenliebe" von Jochen Kühn mit dem Forschungspreis des Deutschen Markenverbandes.
  • 2015: Nominierung für den Preis Nachwuchsforscher des Jahres für Jochen Kühn im Rahmen des Preises der Deutschen Marktforschung 2015 mit seiner Dissertation „Eine wertebasierte Typologie der Markenliebe" vom Bundesverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V.
  • 2014: Best Paper Award für Jochen Kühn, Tobias Langner und Alexander Fischer auf der Konferenz DERMARKENTAG2014 in Koblenz für den Beitrag „A value-based typology of brand love relationships".
  • 2014: Nominierung für den Best Paper Award based on a Doctoral Dissertation für Jochen Kühn, Tobias Langner und Alexander Fischer auf der Konferenz der European Marketing Association (EMAC) in Valencia, Spanien, für den Beitrag „Brand love: A unitary or multiplex phenomenon?".
  • 2011: Auszeichnung mit dem "Lehrlöwen 2010" der Bergischen Universität Wuppertal in der Kategorie "Beste Vorlesung über 50 Teilnehmer“ für Tobias Langner.
  • 2011: Auszeichnung der Masterthesis von Philipp Brune mit dem Abschlussarbeitenpreis der Schumpeter School Alumni e.V.
  • 2009: Auszeichnung der Diplomarbeit von Daniel Bruns mit dem Abschlussarbeitenpreis der Schumpeter School Alumni e.V.
  • 2008: Nominierung für den Best Paper Award für Martin Eisend und Tobias Langner auf der ICORIA in Antwerpen, Belgien, für den Beitrag „The Impact of Celebrity Attractiveness and Competence Fit: Short Term versus Long Term Effects".
  • 2007: Auszeichnung der Habilitationsschrift mit dem Dr.-Herbert-Stolzenberg-Preis des Jahres 2007 für Tobias Langner in der Sektion Wirtschaftwissenschaften.
  • 2007: Highly Commended Award 2007 für Franz-Rudolf Esch, Tobias Langner, Bernd Schmitt und Patrick Geus für den Journalbeitrag „Are brands forever? How brand knowledge and relationships affect current and future purchases" im Journal of Product & Brand Management, Volume 15, Issue 2, 2006.
  • 2007: Nominierung für den Best Paper Award für Franz Rudolf-Esch, Jan Eric Rempel, Alexander Fischer und Tobias Langner auf der ICORIA in Lissabon, Portugal, für ihren Beitrag „Does scent really matter? The impact of scent on advertising effectiveness and efficiency”.
  • 2006: Nominierung für den Best Paper Award für Tobias Langner, Franz-Rudolf Esch und John R. Rossiter auf der ICORIA in Bath, England für den Beitrag „A Test of Communication Effects of Suggestive Brand Names Derived from Two Psycholinguistic Models”.

  • 2006: Nominierung für den Best Paper Award für Franz-Rudolf Esch, Bernd Schmitt, Jörn Redler und Tobias Langner auf der ICORIA in Bath, England, für den Beitrag „The Brand Anchoring Effect: A Judgment Bias Resulting from Brand Awareness and Temporary Accessibility”.
  • 2005: Best Paper Award für Tobias Langner, Franz-Rudolf Esch und John Rossiter im Track Marketing Communications auf der ANZMAC Konferenz in Perth, Australien, für den Beitrag „Brand Name Design: A Psycholinguistic Approach To Explain Consumers’ Inference of Brand Associations From Brand Names".
  • 2003: Auszeichnung mit dem Preis für die beste Dissertation in der Sektion Dr. iur. / Dr. rer. pol. der Justus-Liebig-Universität Gießen für Tobias Langner.
  • 2003: Auszeichnung der Dissertation mit dem Wissenschaftspreis des Deutschen Marketing Verbandes für Tobias Langner.

Weitere Infos über #UniWuppertal: